Hundegestützte Pädagogik


HuPäSch – Hundegestützte Pädagogik

Seit dem Schuljahr 2016/2017 gibt es an der Schule den Schulbegleithund „Cookie“.

Das Schulleben wird von Jahr zu Jahr komplexer und die Anforderungen an die Lehrkräfte steigen täglich. Die Schülerinnen und Schüler haben zunehmend größere Probleme sich an Regeln zu halten, sich zu konzentrieren und Aggressionen zu kontrollieren.

Die Bereiche Inklusion, IVK (Internationale Vorbereitungsklasse), IVK-Basis (Sondervorbereitungsklasse) sind hinzu gekommen und beinhalten ebenfalls steigende Anforderungen an die Lehrkräfte. In vielen dieser Bereiche wirkt das Konzept „Schulbegleithund“ unterstützend und entlastend.

Konkrete Effekte auf die Schülerinnen und Schüler und ihre Lerngruppen:

– Eine Verbesserung des Klassenklimas und des Sozialverhaltens

– Der Lautstärkepegel sinkt deutlich mit Rücksichtnahme auf den Hund und die Schülerinnen und Schüler arbeiten daher konzentrierter

– Spiegelung und Beruhigung unruhiger und auffälliger Schülerinnen und Schüler durch Meidungsverhalten des Hundes

– Die Motivation zum Schulbesuch steigt

– Eine Aufwertung, Unterstützung und Motivation introvertierter Schülerinnen und Schüler

– Die Sauberkeit im Klassenraum verbessert sich erheblich

– Die Kinder lernen verantwortlich und respektvoll mit einem anderen Lebewesen und dessen Bedürfnissen und Grenzen umzugehen und übertragen dies auch auf einander

– Der Hund kann zur Erarbeitung und Veranschaulichung in viele Unterrichtsthemen der einzelnen Fächer eingebunden werden und macht Unterrichtsinhalte interessanter.